Tannjew von Norngard

Tannjew von NorngardTannjew ist nach Alaron der zweitgeborene Sohn des Freiherren Bergolf von Norngard und dessen Weibe Brun.

 

Titel:

  • Ordensritter im Orden des Heiligen Jeldrik zu Ahrnburg
  • Erbe des Ritterlehens Norngard. Er wurde vom Usurpator Barad Konar unter dem Vorwand des Vatermordes für geächtet erklärt und all seiner Stände und Titel enthoben, forderte diese aber wieder ein.
  • Erhielt einst vom verstorbenen Markgrafen Tristian von Ahrnburg das Rittergut Wiesenquell als Lehen. Dieses gab er aber zurück, als er den jungen Fürsten Isaac II. von Middenfelz als neuen Lehnsherren akzeptierte.

 

Gruppe:

  • Gehörte zum Führungsstab des Widerstandes gegen Kaiser Barad Konar
  • Reiste häufig gemeinsam mit Richard Brin als Teil des Engonischen Expeditionskorps
  • Ist Mitglied im Orden des heiligen Jeldrik zu Ahrnburg

 

Ziele:

  • Entmachtung Barad Konars (erreicht) und Wiedereinsetzung eines rechtmäßigen Vertreters für Kaiser Jeldrik, bis dieser wiederkehrt
  • Wiederherstellung seiner Ehre, die Barad Konar mit der Anschuldigung des Vatermordes beschmutzt hat
  • Rückgewinnung Norngards, den Ländereien seiner Familie (erreicht)
  • Wiederaufbau des Tempel der Roten Hirsche zu Ehren der Göttin Nedra, der Hausgöttin der Familie von Norngard

 

Macken:

  • Fest von der Existenz von Wiesenschraten in Wiesenquell überzeugt
  • Trinkt ein wenig zu viel und verträgt zu wenig

 

Über Tannjew:

„Herr Tannjew ist einer der ehrenhaftesten Männer die mir je begegnet sind. Ich würde ihm jederzeit mein Leben und das meiner Männer anvertrauen, was ich auch schon einige Male getan habe. Seine Unerfahrenheit in Führungs- und politischen Angelegenheiten macht er mit seinem treuen Herzen und seiner Götterfürchtigkeit mehr als wett.“ Richard Brin von Fingara

„Obwohl er manchmal ein wenig unsicher erscheinen mag, ist mein Ordensbruder Tannjew ein treuer und mutiger Krieger, der, wenn es an der Zeit ist, seinen Mann steht, in der Schlacht wie auch auf anderen Schauplätzen, man kann sich jederzeit seinen treuen Händen anvertrauen und er wird dich nie entäuschen.“ Ralf von Krähenbroich

„Tannjew von Norngard ist ein wahrhaft Edler, auch wenn er einigen Dingen fröhnt, die ich niemals gutheißen kann. Dennoch, es wäre gelogen würde ich etwas anderes behaupten. So ist er wahrlich nobel, ehrenwert und großzügig, aber manchmal solch düsterer Stimmung, dass sie auch mich zu erfassen droht. Nedra gebe ihm mehr Vertrauen in sich und seine Entscheidungen. Möge SIE ihm ein klein wenig von seiner schweren Bür<de nehmen und ihm die Kraft geben, die er benötigt, um der Freiheit sowie der Gerechtigkeit weiterhin gut zu dienen.“ Mika Silberpfeil

About the Author

Tannjew von Norngard